Unsere qualifizierten Trainerinnen helfen Ihnen gerne bei allen Fragen rund ums Westernreiten und die Bodenarbeit.

Marion Bunzel-Bernicken

ist Trainerin für Western- und Freizeitreiter. Sie besitzt sowohl eine klassische als auch eine Westernreitausbildung. Marion berät gerne auch reitweisenübergreifend bei der Ausbildung von Pferd und Reiter.

Der Unterricht richtet sich nach den Wünschen und Zielen des Reiters. Diese können so unterschiedlich sein wie die Persönlichkeiten der Pferde und der Reiter.

Wichtig sind Marion vor allem Geduld, Humor, Abwechslung, Disziplin und Fairness gegenüber dem Partner Pferd. Reiten soll Freude machen für Pferd und Reiter – und das mit möglichst leichten und feinen Hilfen.

Marion erteilt Einzelunterricht (eigenes Pferd Voraussetzung), Bodenarbeit, Longen- und Doppellongenarbeit sowie ggf. Beritt der Pferde.

Sie gibt keine Bedienungsanleitung. Ihr Ziel ist es vielmehr, aufbauend auf gefestigten Grundlagen, dem Reiter einen sicheren, selbstständigen und fairen Umgang mit dem Pferd zu vermitteln.

 

Sie erreichen Marion Bunzel-Bernicken für Fragen und Terminabsprachen unter 0179-4710862.


Manuela Schuber

 

Manuela ist ausgebildete Pferdetrainerin für Bodenarbeit nach via equi (Parelli angelehnt).
Gerne unterstützt Sie bei der Vorbereitung des Pferdes auf den Sattel und bei der Gymnastizierung des Pferdes vom Boden aus. Die ersten Schritte beinhalten immer das Gymnastizieren vom Boden aus, wenn das Pferd sich geschmeidig biegen kann und die Hinterhand aktiv ist, kann der Reiter guten Gewissens aufsteigen. Ziel ist es immer, über viele Lektionen das Pferd in seiner Gesundheit aufzubauen. Hierbei stützet sie ihr gesamtes Wissen u. a. auf ihre gesamthafte Ausbildung zur Tierheilpraktikerin.

Die Arbeit am Boden bietet die Möglichkeit, eine Verständigung herbeizuführen, in der Grenzen und Richtlinien vermittelt werden. Ohne dieses Fundament kann und wird es immer wieder zu Konfrontation und Missverständnissen kommen.

Wenn wir ein Pferd besitzen und es trainieren, so sollten wir Respekt und Kontrolle auf natürlichem Weggewinnen, was natürlich bedeutet ohne extrinsische Hilfsmittel,

ohne Zwang und Gewalt und in der Sprache der Pferde. Das heisst, wir müssen die Kommunikation der Pferde untereinander verstehen lernen, sie auf unsere Möglichkeiten

umsetzen und anwenden.